Art Wolfe: Erfolgreich gestartet in Iserlohn

Art Wolfe in Iserlohn © Holger Rüdel
Art Wolfe bei der Ausstellungseröffnung in Iserlohn am 11. Februar 2016 © Holger Rüdel

Städtische Galerie Iserlohn am 11. Februar 2016: Vor 300 dicht gedrängten Gästen eröffnete Iserlohns stellvertretender Bürgermeister Thorsten Schick die Retrospektive „Earth Is My Witness – die Erde ist mein Zeuge“, in der das fotografische Lebenswerk von Art Wolfe (USA) präsentiert wird. Von einem Workshop aus Indien kommend, hatte es sich der Künstler nicht nehmen lassen, bei der Weltpremiere der 150 Werke umfassenden Schau persönlich dabei zu sein, geduldig alle Signierwünsche zu erfüllen und am Folgetag im Theater einen spannenden Vortrag zu halten.

Visuelle Intelligenz

Rainer Danne, der Direktor der Städtischen Galerie Iserlohn, hatte mich gebeten, im Rahmen der langjährigen interkommunalen Zusammenarbeit mit der Stadt Schleswig und ihrem Museum in die Art-Wolfe-Ausstellung einzuführen. In meiner Rede sagte ich unter anderem:

„Seit der Erfindung der Fotografie sind rund 3,5 Billionen Fotos gemacht worden. Heute entstehen alle zwei Minuten so viele Aufnahmen wie in den ersten 75 Jahren der Fotografie insgesamt. Um sich in dieser Bilderflut abzuheben, braucht es mehr als nur Kreativität, braucht es mehr als handwerkliche Perfektion, kurze Reaktionszeit und konzeptionelles Denken. Gefragt ist vielmehr die Fähigkeit, Bilder zu machen, die so noch niemand fotografiert hat. Genau in dieser visuellen Intelligenz liegt nach meiner Einschätzung der Schlüssel für die Faszinationskraft des Werkes von Art Wolfe. Hinlänglich bekannten Motiven, die schon etliche Male abgelichtet und publiziert wurden, gewinnt er durch eine ungewöhnliche Perspektive, oftmals von oben oder bodennah von unten, eine neue Dimension ab. Durch eine raffinierte Lichtführung, ob mit Gegenlicht oder durch die Kombination von Restlicht und dosiertem Blitz, entstehen neue Wahrnehmungsebenen. In all diesen fotografischen Genres beweist Art Wolfe seine Meisterschaft: in der Unterwasserfotografie, bei Landschaften, in der Tierwelt, bei Porträts und der Luftbildfotografie. Dass wir in Iserlohn und Schleswig Art Wolfes Retrospektive weltweit erstmalig präsentieren dürfen, ist für uns die Krönung unserer bisherigen gemeinsamen Ausstellungsproduktionen. Und es ist ein Ansporn, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen. Insofern hoffe ich, dass die Partnerschaft zwischen unseren beiden Städten Zukunft hat, damit wir in diesen Räumen noch so viele großartige Fotografien sehen können wie heute.“

Die Ausstellung ist bis zum 1. Mai 2016 in der Städtischen Galerie Iserlohn zu sehen. Danach kommt die Schau vom 2. Juni (Eröffnung) bis zum 30. Oktober 2016 nach Schleswig in das Stadtmuseum. Ergänzend zeigt die Nord-Ostsee Sparkasse als Förderer des Stadtmuseums in ihrer „Galerie S“ in Schleswig eine exklusive Auswahl aus dem Projekt „Earth Is My Witness“.

 

 

blank
Meine Fotografien als FineArt-Prints bestellen – hier geht’s zum Online-Shop: shop.holger-ruedel.de
Seitenleiste Schließen