Grünrüssler (Phyllobius betulae), auch Grüne Rüsselkäfer genannt, bei der Paarung © Holger Rüdel
Grünrüssler (Phyllobius betulae), auch Grüne Rüsselkäfer genannt, bei der Paarung © Holger Rüdel

Der Grünrüssler (Phyllobius betulae), auch Grüner Rüsselkäfer genannt, wird etwa 5 mm lang und ist von Mai bis Oktober aktiv. Die Tiere leben gerne auf Laubbäumen oder Stauden, wo sie Blätter fressen. Sie gelten daher im Garten und in der Forstwirtschaft als gefährliche Schädlinge. Durch ein stark vergrößerndes Makroobjektiv in extremer Nahaufnahme betrachtet, wirken Grünrüssler mit ihrer bizarren gold-grün schimmernden Beschuppung, ihren großen schwarzen Augen und den langen Fühlern tatsächlich wie bedrohliche Wesen. Dieser Eindruck verfliegt aber schnell, wenn man die Käfer bei ihrer ausgedehnten Paarung verfolgt, bei der sich das männliche Tier stundenlang an das weibliche Insekt klammert. Dabei verharren beide oft minutenlang nahezu regungslos – friedlich und ohne von den Blättern, auf denen sie ihre Kopulation vollziehen, zu naschen.

Die Aufnahmen entstanden mit einer Nikon D800 und den AF Micro-Nikkoren 1:2,8/60 mm und 1:2,8/105 mm unter Verwendung von Zwischenringen und zwei Blitzgeräten (Nikon SB-29 und SB-800).