Island. Rauðisandur

Rauðisandur - ein kilometerlanger Strand aus Muschelsand in den Westfjorden (Vestfirðir) von Island. Je nach Witterung und Sonnenintensität schimmert der Sand grau, braun, rot, gelb oder orange.
Rauðisandur – ein kilometerlanger Strand aus Muschelsand in den Westfjorden (Vestfirðir) von Island. Je nach Witterung und Sonnenintensität schimmert der Sand grau, braun, rot, gelb oder orange. © Holger Rüdel

Der erste Gedanke beim Betrachten dieser Bildstrecke ist wahrscheinlich: Das muss auf Fuerteventura sein. Oder vielleicht eher an der Algarve?

Nichts davon stimmt. Rauðisandur – dieser kilometerlange Strand aus Muschelsand – ist auf Island zu entdecken, genauer gesagt ganz weit außen in den Westfjorden (Vestfirðir).

Die Westfjorde sind Islands abgelegenste, unberührteste und vielleicht schönste Region – ein Juwel im Nordwesten der Insel aus Feuer und Eis. Nur ein schmaler Landkorridor verbindet die Westfjorde mit dem Rest von Island.

Rauðisandur - ein kilometerlanger Strand aus Muschelsand in den Westfjorden (Vestfirðir) von Island. Je nach Witterung und Sonnenintensität schimmert der Sand grau, braun, rot, gelb oder orange.
Aus einer Höhe von 110 Metern gesehen: Rauðisandur in den Westfjorden (Vestfirðir) von Island. © Holger Rüdel

Rauðisandur – ein Fest für das fotografische Auge

Rauðisandur, der “vielleicht abgelegenste Strand der Welt” (GEO), ist sicher die Krönung all der vielen großartigen Landschafts-Impressionen in den Westfjorden. Je nach Witterung und Sonnenintensität schimmert der Sand grau, braun, rot, gelb oder orange – ein Fest für das Auge und ein Feuerwerk an Motiven für die Kamera.

Es ist absolut nicht nötig, die Regler für Dynamik und Sättigung bei der Nachbearbeitung in der digitalen Dunkelkammer anzuheben, weil sonst ein unnatürlich wirkender Überschuss an Farben entstehen würde. Insofern vermitteln alle Aufnahmen dieser Bildstrecke einen authentischen Eindruck von der expressiven Farbigkeit von Rauðisandur, wie ich sie an diesem sonnigen Tag im Juli 2020 vor Augen hatte. 

Rauðisandur - ein kilometerlanger Strand aus Muschelsand in den Westfjorden (Vestfirðir) von Island. Je nach Witterung und Sonnenintensität schimmert der Sand grau, braun, rot, gelb oder orange.
Rauðisandur – ein kilometerlanger Strand aus Muschelsand in den Westfjorden (Vestfirðir) von Island. Je nach Witterung und Sonnenintensität schimmert der Sand grau, braun oder – wie hier – rot, gelb und orange. © Holger Rüdel

Beschwerliche Anfahrt

Um den Traumstrand mit eigenen Augen zu erleben – und fotografisch zu erkunden -, braucht man viel Zeit, Durchhaltevermögen und vor allem: ein geländegängiges Fahrzeug. Denn nur über eine herausfordernde 10 Kilometer lange Schotterpiste mit sehr steilen, engen Serpentinen und unzähligen Schlaglöchern gelangt man nach Rauðisandur.

Es lohnt sich, kurz vor dem Ziel – am Rand der Steilküste, die den Strand einrahmt – einen Moment zu verweilen und das grandiose Panorama der Bucht mit dem kilometerlangen Sandstrand aus dieser Vogelperspektive zu genießen. Oder – wenn Wind und Wetter es erlauben – Rauðisandur mit der Drohne aus verschiedenen Blickwinkeln und Höhen zu dokumentieren.

 

Mein Fazit und meine Empfehlung für Island-Reisende und ambitionierte Fotografen: Die Westfjorde mit Rauðisandur sind ein Muss. Der weiteste Weg lohnt sich.

Die Aufnahmen entstanden mit einer Nikon Z7 und einer Hasselblad L1D-20c (DJI Mavic 2 Pro).

 

blank
Meine Fotografien als FineArt-Prints bestellen – hier geht’s zum Online-Shop: shop.holger-ruedel.de
Seitenleiste Schließen