Island. Westfjorde. Gotteshäuser am Ende der Welt
Rotes Dach und weißes Mauerwerk: Die Kirche von Prestbakki liegt fotogen in den Westfjorden (Vestfirðir) Islands.

Island. Westfjorde. Gotteshäuser am Ende der Welt

Einsame Fjordlandschaften, karge Berge, hohe Steilküsten und ständiger Blick aufs Meer - das sind die wilden Westfjorde (Vestfirðir) in Island. Vestfirðir ist Islands abgelegenste, unberührteste und vielleicht schönste Region. Nur ein schmaler Landkorridor verbindet die Westfjorde mit dem Rest von Island. Hier ist sozusagen das Ende der Welt. Aber auch…

Kommentare deaktiviert für Island. Westfjorde. Gotteshäuser am Ende der Welt
Island. Austurland
Fahrt entlang der Fjordküste von Ostisland (Austurland), hier mit einem Stopp am Lónsfjördur.

Island. Austurland

Austurland, der Osten von Island, ist Einsamkeit pur. 2008 wurden 1,7 Einwohner pro Quadratkilometer in dieser Region gezählt. Die Chance, hier einem Polarfuchs oder Rentier zu begegnen, dürfte höher sein, als einen Menschen zu treffen. Austurland - der Osten Islands als Geheimtipp Diese Unberührtheit macht Austurland zu einem Geheimtipp für…

Kommentare deaktiviert für Island. Austurland
Island. Raufarhöfn
Der kleine Ort Raufarhöfn befindet sich als Teil der Gemeinde Norðurþing auf der Halbinsel Melrakkaslétta im Norden von Island.

Island. Raufarhöfn

Momentaufnahmen in Raufarhöfn (gesprochen: røyvarhœpn̥), der nördlichsten Siedlung in Island, direkt am Atlantik gelegen und nur ein paar Kilometer vom Polarkreis entfernt. Die größte Attraktion von Raufarhöfn befindet sich am Ortsrand: Arctic Henge – das unvollendete, monumental geplante Bauwerk eines inzwischen verstorbenen Konstrukteurs.  Das Klima in Raufarhöfn ist arktisch geprägt…

Kommentare deaktiviert für Island. Raufarhöfn
Island. Stuðlagil
Im Osten von Island strömt der Gletscherfluss Jökla durch eine Schlucht, die mit ihren gleichförmigen, senkrecht aufragenden Basaltsäulen wie ein Kunstwerk von Menschenhand wirkt. Der Canyon Stuðlagil wurde erst 2016 entdeckt.

Island. Stuðlagil

Stuðlagil im Osten von Island - eine Schlucht wie aus einer anderen Welt. Nahezu unfassbar, aber wahr: Dieser Canyon im Tal des Gletscherflusses Jökla wurde erst 2016 entdeckt. Was ihn so außergewöhnlich macht, ist die Schönheit der senkrecht aufragenden, gleichmäßig geformten Basaltsäulen in seinem schmalen Kernbereich. Man mag kaum glauben,…

Kommentare deaktiviert für Island. Stuðlagil
Reisefotografie einmal anders!
Blick durch die Frontscheibe bei einer Fahrt auf dem Highway 89 entlang des Yellowstone River an einem verregneten Abend

Reisefotografie einmal anders!

Reisefotografie? Da denken viele - zu Recht - an die quälend langweiligen Urlaubsbilder des letzten Familientreffens. Der schiefe Turm von Pisa, das Brandenburger Tor, die Golden Gate Bridge und so weiter - wer will diese millionenfach abgelichteten Motive noch sehen? Also: Warum nicht einmal bei einer Reise den Blick schweifen…

0 Comments
Mesa Arch
Mesa Arch im Canyonlands National Park (USA) nach Sonnenaufgang Anfang September

Mesa Arch

 Der Felsbogen Mesa Arch ist das Markenzeichen des Canyonlands National Park im US-Bundesstaat Utah. "Ich wette", schreibt der bekannte kanadische Fotograf Gavin Hardcastle auf seiner Website, "dass Mesa Arch der meistfotografierte natürliche Steinbogen weltweit ist. Deshalb überrascht es mich nicht, dass tausende Fotografen ihren Wecker auf eine unchristliche Zeit einstellen,…

0 Comments
Emigrant, Montana
Eine einsame Tankstelle in Emigrant am Yellowstone River, US-Bundesstaat Montana. Die Stimmung erinnert an ein Gemälde von Edward Hopper.

Emigrant, Montana

Emigrant, Montana. 50 Meilen nördlich vom Yellowstone Nationalpark gelegen. Ein paar Häuser dicht am Highway 89, eine Kirche, ein Flyfishing Outfitter und ein Waschsalon. Und eine Tankstelle, unbemannt, mit einem General Store gleich nebenan. Tagsüber herrscht reges Kommen und Gehen; abends, wenn sich die Sonne über dem Yellowstone River und…

0 Comments
Sternenhimmel über einsamem Haus am Yellowstone River
Über einem einsamen Haus am Yellowstone River spannt sich ein unendlich erscheinender Sternenhimmel.

Sternenhimmel über einsamem Haus am Yellowstone River

Es ist Mitte September, und die Nächte am Yellowstone River werden empfindlich kühl. Wir sind im Paradise Valley im Süden Montanas, im Herzen der Rocky Mountains, und nur 50 Meilen nördlich des Yellowstone Nationalparks. Die klare, kalte Luft und die geringe Lichtverschmutzung in der dünnbesiedelten Gegend sind ideale Voraussetzungen für…

0 Comments
  • 1
  • 2
Seitenleiste Schließen