Vor 50 Jahren: RAF-Anschlag auf das Axel-Springer-Hochhaus in Hamburg
Am 19.5.1972 explodierten im Axel-Springer-Hochhaus in Hamburg mehrere Sprengsätze. Das Attentat war Teil einer Serie von Anschlägen der "Rote Armee Fraktion" (RAF) im "blutigen Mai" 1972. Das Foto entstand im Auftrag der Zeitschrift "Konkret".

Vor 50 Jahren: RAF-Anschlag auf das Axel-Springer-Hochhaus in Hamburg

Am 19. Mai 1972 verübte die "Rote Armee Fraktion" einen Bombenanschlag auf das Verlagsgebäude von Axel Springer in Hamburg. Das Attentat war Teil einer Serie von RAF-Aktionen im "blutigen Mai" 1972.

Kommentare deaktiviert für Vor 50 Jahren: RAF-Anschlag auf das Axel-Springer-Hochhaus in Hamburg
Ein Tag in Moskau
Sowjetische Touristen besichtigen den Kreml im Sommer 1970. Der Kreml ist der älteste Teil von Moskau und Zentrum der Staatsmacht - zunächst Sitz der Sowjet-Regierung und seit 1992 der Amtssitz des Präsidenten der Russischen Föderation.

Ein Tag in Moskau

Donnerstag, 24. Februar 2022. Einmarsch der russischen Armee in das Nachbarland Ukraine. Ein Tag, der das Rad der Geschichte zurückzudrehen scheint: Nach 1945 wird Europa erstmals von einem großflächigen Krieg erschüttert. Und der nicht nur die Ukraine, sondern die ganze Welt in den Abgrund stürzen kann. Dabei schien die Konfrontation…

Kommentare deaktiviert für Ein Tag in Moskau
John Heartfield. Fotografie plus Dynamit
Montage von John Heartfield: "Krieg und Leichen – die letzte Hoffnung der Reichen". Doppelseite aus der Arbeiter-Illustrierten-Zeitung, 1932, Nr. 18 © The Heartfield Community of Heirs / VG Bild-Kunst, Bonn 2020 Akademie der Künste, Berlin

John Heartfield. Fotografie plus Dynamit

Vorweg: Die Ausstellung „John Heartfield – Fotografie plus Dynamit" in der Berliner Akademie der Künste (noch bis 23.8.2020) ist ein Glücksfall. In einem Jahr, in dem die COVID-19-Pandemie das kulturelle Leben in Deutschland, Europa und der Welt stark beeinträchtigt, oft sogar zum Erliegen gebracht hat, wird in dem Gebäude am…

Kommentare deaktiviert für John Heartfield. Fotografie plus Dynamit
Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert
Hannah Arendt an der University of Chicago 1966

Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert

Die deutsch-amerikanische Politologin Hannah Arendt (1906-1975) war eine scharfsinnige Beobachterin des Weltgeschehens im 20. Jahrhundert - aber sie blieb eine Außenseiterin.  Immer wieder nahm Hannah Arendt Stellung zu Ereignissen ihrer Zeit und prägte maßgeblich zwei Begriffe: „totale Herrschaft“ und „Banalität des Bösen“. In ihren Urteilen folgte die politische Theoretikerin keinem…

0 Comments
Hannes Wader: Trotz alledem
Seite 346 der Autobiographie von Hannes Wader: Der Autor im Sommer 1970 in Amsterdam. Foto: Holger Rüdel

Hannes Wader: Trotz alledem

"Trotz alledem" lautet der Titel der im Herbst 2019 erschienenen Autobiographie von Hannes Wader. Aktueller denn je! Ich freue mich, dass Hannes Wader für seine Memoiren ein Bild aus meiner kleinen Reportage über die Hippieszene in Amsterdam ausgewählt hat. Das Foto zeigt den Komponisten, Dichter, Sänger und Gitarristen inmitten junger…

0 Comments
„Zeitblende“ in Berlin: „Akteur und Beobachter zeigt bewegten Alltag“
Szene aus einem von Studenten gegründeten Kinderladen in Kiel 1970. Die Kinderläden, die um 1970 flächendeckend in Westdeutschland existierten, waren ein Ergebnis der 68er-Bewegung mit ihrer Forderung nach antiautoritärer Erziehung.

„Zeitblende“ in Berlin: „Akteur und Beobachter zeigt bewegten Alltag“

"Akteur und Beobachter zeigt bewegten Alltag" lautet die Überschrift einer Rezension der Ausstellung "Zeitblende. Fotografien von Holger Rüdel", erschienen in "M", dem medienpolitischen Magazin von ver.di. Die Ausstellung ist bis zum 23. Oktober 2019 in der Galerie der ver.di-Bundesverwaltung am Paula-Thiede-Ufer 10 in Berlin-Mitte zu sehen. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag…

0 Comments
Revolution der Erziehung – oder Revolution durch Erziehung?
Szene aus einem von Studenten gegründeten Kinderladen in Kiel 1970. Die Kinderläden, die um 1970 flächendeckend in Westdeutschland existierten, waren ein Ergebnis der 68er-Bewegung mit ihrer Forderung nach antiautoritärer Erziehung.

Revolution der Erziehung – oder Revolution durch Erziehung?

Vorwort Aufnahmen aus meiner Bildserie "Antiautoritärer Kinderladen versus evangelischer Kindergarten 1970" sind schon mehrfach veröffentlicht, in Ausstellungen gezeigt und zeitgeschichtlich bzw. erziehungswissenschaftlich analysiert worden. In einer wissenschaftlichen Hausarbeit befasste sich die Hildesheimer Studentin Julia Katharina Molina Galindo jetzt erstmals intensiv mit einem bisher weniger beachteten Einzelmotiv aus der Reportage. Ich…

0 Comments
Ausstellung „Zeitblende“ in Berlin
Zeitblende: Ein Angler in Westberlin versucht sein Glück an einem trüben Novembertag 1987 am Ende des Amerikanischen Sektors an der Havel. Im Hintergrund ist die Pfaueninsel mit dem weißen Schloss zu erkennen.

Ausstellung „Zeitblende“ in Berlin

In die Bundeshauptstadt befördert: Die Ausstellung "Zeitblende. Fotografien von Holger Rüdel" ist vom 15. August (Eröffnung) bis 23. Oktober 2019 in Berlin zu sehen. Nach den zwei ersten Stationen im Stadtmuseum Schleswig und in der Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein in Kiel zeigt die Gewerkschaft ver.di das Projekt jetzt in ihrer Bundesverwaltung in…

0 Comments